HOLISTIK - GANZHEITLICHKEIT

"Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile." -Aristoteles

 

Dieses Zitat erfasst die Essenz des Begriffs "Holismus", der von Jan Smuts 1926 geprägt wurde. Holismus oder auch Holistik - Ganzheitlichkeit bemüht sich darum den Menschen als eine Einheit aus Körper - Seele - Geist zu betrachten.

 

Ganzheitliche Heilung betrachtet "heil sein" als einen Ausdruck von Gleichgewicht der körperlichen, emotionalen, mentalen und spirituellen Ebene unseres Seins.

 

Bei einer  ganzheitlichen Betrachtung suche ich danach wo der Ursprung eines Ungleichgewichts liegt. Wenn also ein Symptom von körperlichem Ungleichgewicht vorliegt betrachte ich dieses Symptom nicht als einen isolierten Ausdruck auf der Körperebene, sondern als Ausdruck eines Musters, dessen Ursprung häufig nicht-physisch ist.

 

Wenn wir davon ausgehen, daß wir eine untrennbare Einheit aus Körper - Seele - Geist sind, dann können wir nachvollziehen, daß ein Ungleichgewicht in einer dieser Ebenen auch zu einem Ungleichgewicht in mind. einer oder allen anderen Ebenen führt. 

 

Mit einem ganzheitlichen Ansatz geht es darum jede Ebene - körperlich, emotional, mental, spirituell (Körper, Seele, Geist) für sich zu harmonisieren und außerdem das Zusammenspiel aller Ebenen und Dimensionen miteinander.

 

"Viele Ganzheitslehren teilen eine Auffassung, nach der der Mensch als ganzheitliches Wesen betrachtet wird; - als ein strukturiertes, nach außen offenes System, dessen Teile in wechselseitiger Beziehung zueinander, zur Gesamtheit und zur Außenwelt stehen. Der Mensch wird als Einheit von Körper, Seele und Psyche angesehen, welche in ständiger Wechselbeziehung zu sich und seiner Umwelt steht. Die Faktoren die hier auf den Menschen einwirken sind: die eigene Person, die soziale Umwelt (Mitmenschen, Gesellschaft), die natürliche Umwelt (Wasser, Boden, Luft, Klima), die künstliche Umwelt (Technik und Wissenschaften) und alles Übersinnliche (Religion, Glaube)." - Wikipedia