WAS IST NONDUALITÄT?

Nondualität bedeutet wörtlich "nicht zwei" und impliziert, daß alles aus einer ungeteilten Quelle erwächst und daß diese Quelle auch der Ursprung unserer eigenen Existenz ist.

 

Der Begriff  Nondualität entspringt den fernöstlichen Schulen des Advaita Vedanta. Nondualität ist Nicht-Zweiheit - im Sanskrit Advaita genannt. Vedanta ist die Philosophie der Einheit.

 

Nondualität versteht sich weder als Religion, noch als Glaubenssystem.

 

Nondualität versteht sich vielmehr als eine Zustandsbeschreibung; eine Erfahrung von einer essentiellen Einheit - Ganzheit und Vollkommenheit des Lebens.

 

Eine Ganzheit, die vollkommen im "Hier "und "Jetzt" existiert. Trotz des Anscheins von Getrenntheit gibt es aus nondualer Sicht nur eine universelle Essenz, nämlich die der Einheit und wir alle sind ein Teil dieser Einheit.

 

Das "Hier "und "Jetzt" versteht sich hier als ein Eintrittspunkt zur Quelle unseres Seins, die unabhängig von Zeit und Raum existiert. Somit ist Nondualität nicht nur eine lebendige und gelebte Praxis, sondern auch eine zutiefst existentielle.

 

Eine Welt, die aus Gedanken, Worten und Konzepten besteht ist eine Welt von Gegensätzen. Es ist eine duale Welt voller polarer Qualitäten - falsch/richtig, ich/du, gut/böse, usw., die dem Intellekt entspringt.

 

In der Praxis von Nondualität geht es jedoch darum uns jenseits der Polarität und Gebundenheit an eine bestimmte Form der inneren Welt unseres Seins und somit der Quelle allen Lebens zu zu wenden, sie zu erforschen und zu erfahren.